TTC Hückelhoven - Chronik
zurück   Home


Die Chronik des
TTC Sophia-Jacoba Hückelhoven e.V.


Am 01.12.1961 wurde erstmals eine Tischtennisgemeinschaft gebildet. Sie hieß „Tischtennis-Freunde Hückelhoven“. Aus dieser Gemeinschaft entstand 1965 der „TTC Rurtal“, dessen 1.Vorsitzender Rudolf von Berg war.



Am 01.07.1969 wurde dieser Verein unter dem Vorsitz von Horst Lauruschkat
in „TTC Sophia-Jacoba Hückelhoven e.V.“ umbenannt, weil viele der
Vereinsmitglieder auf der damaligen Zeche Sophia- Jacoba beschäftigt waren
und in der „Zechenhalle“ das Training bzw. die ersten Meisterschaftsspiele
absolviert wurden.Das Trikot eines jeden Spielers trug damals die berühmte,
lachende Sonne, das Emblem der gleichnamigen Zeche „Sophia-Jacoba“. Noch
heute heißt es deshalb bei Begrüßungen auf Turnieren oder bei Meisterschaftsspielen
„Glück auf“, in Anlehnung an das „Steigerlied“ der Bergleute, obwohl die Zeche in
Hückelhoven längst geschlossen wurde.
Nach der Namensänderung handelte es sich nun um einen ins Vereinsregister
eingetragenen Verein. Anfangs zählte der TTC S-J Hückelhoven e.V. 57 Mitglieder
und er besaß drei Herrenmannschaften, von denen eine in der ersten Kreisklasse
und die beiden anderen in der dritten Kreisklasse spielten. Zu diesem Zeitpunkt
konnte auch eine Jugendmannschaft in den Spielbetrieb aufgenommen werden.
Schon nach drei Jahren, also 1972, schaffte die erste Mannschaft den Aufstieg
in die Landesliga. Der glanzvolle Höhepunkt war 1981, als man sogar in die
Verbandsliga aufstieg. Allerdings folgte dann 2 Jahre später, nämlich 1983, wieder
der Abstieg in die Landesliga. Zu diesem Zeitpunkt hatte man bereits fünf Herren-
Mannschaften und drei Damenmannschaften, wobei die erste Damenmannschaft,
spielend in der Verbandsliga, sogar das „Aushängeschild“ unseres Vereins war.
Horst Lauruschkat führte die Geschicke des Vereins sehr erfolgreich in der Zeit von
1968 bis1970 und von 1978 bis 1992, insgesamt 16 Jahre! Als Ehrenvorsitzender
blieb er seinem Verein bis heute treu.
Für 14 Jahre übernahm Wolfgang Backes den Vorsitz im TTC S-J Hückelhoven,
danach leiteten Wolfgang Frentzen und Heinz Schmalen den Verein.
Bis 2007 nahm der Spielbetrieb leider immer mehr ab, Trainingsmüdigkeit,
Querelen und sehr viele Austritte bereiteten große Probleme, so dass der Verein
fast vor dem Aus stand. Im Mai 2007 gab es deshalb Neuwahlen und nun führen
Wolfgang Frentzen und Horst Lauruschkat gemeinsam den Verein. Aufgrund
einiger Neuanmeldungen zählt unser Verein nun 47 Mitglieder.
In dieser Saison nehmen eine Herren-, eine Jungen-,
und eine Schülermannschaft am Spielbetrieb teil. Die Herren spielen in der
1. Kreisklasse, die Jungen und Schüler in der 2. Kreisklasse.

Zum erfolgreichsten Vereinsmitglied gehört Eleonore Lauruschkat. Sie wurde
mehrfache Bezirksmeisterin und Westdeutsche Meis
terin
Der Höhepunkt ihrer glanzvollen Karriere war, als sie
1998 in Manchester (England) Dritte bei der Weltmeisterschaft
1999 in Göteborg (Schweden) 2fache Vize-Europameisterin (im Einzel u. Doppel) und
2000 zum dritten Mal Deutsche Meisterin wurde.

Die Stadt Hückelhoven verbindet eine enge Partnerschaft mit Hartlepool, einer
Hafenstadt an der Ostküste Englands. 1985 fand das erste Treffen mit den Tisch-
Tennisspielern aus Nordengland statt. Bis heute sind diese Treffen in bester
Erinnerung.
Unser Vereinslokal ist der "Jägerhof" in der Dinstühlerstrasse 58, wo auch alle
unsere Sitzungen und Feiern stattfinden.
Im Jahre 2009 hat der TTC Sophia-Jacoba Hückelhoven e.V. einen ganz besonderen
Grund zum Feiern, denn er wird 40 Jahre alt!









  
nach oben